A Tarda Ora

Die Stolze ist voll von Geschichte, selbst jetzt, voller Orte und Plätze mit ihrem ganz eigenen Charme.
Hier sind einige davon.

Moderatoren: Toma Ianos Navodeanu, Acacia

Benutzeravatar
La Cronista
Erzähler
Beiträge: 181
Registriert: Sa 15. Dez 2018, 20:22

A Tarda Ora

Beitrag von La Cronista » So 10. Feb 2019, 11:28

A Tarda Ora

Zur späten Stunde, so lautet der Name des Gästehauses das nur für Kainiten gedacht ist und mittig von Broglio liegt. Der Bau wurde vor langer Zeit auf den Grundmauern einer alten römischen Villa errichtet, aber nach neuem italienischen Stil erbaut. Nach einem blutigen Zwischenfall im Jahre 983 wurde die Villa erneut renoviert und ausgebaut und besitzt nun zwei Stockwerke.

Dabei befindet sich ein kleineres Nebengebäude und ein Vorplatz auf dem Tag und Nacht Wachen patrouillieren. Keine herrschaftliche Garde, mehr eine Bande Halunken. Des nachts wird der Platz von Feuerkörben beleuchtet.

Die wenigen Fenster, die die Villa besitzt sind die meiste Zeit geschlossen. Wenn man hinein geht findet man sich sogleich in einer pompösen Halle wieder, die mit weissen Fließen belegt ist und sich in den zweiten Stock erstreckt. Demnach im oberen Bereich von einem Geländer umsäumt ist.
Der erste Blick fällt jedoch zu erst auf ein riesiges Fresko, das ein wallendes Meer zeigt, das sich über die ganze Breite der Wand erstreckt.
Kerzenständer erhellen die Halle und drei Türen gehen hiervon ab.