[1034] Verdächtige Stille [Alain, Nicoló] [Seconda]

[November '19]

Moderatoren: Toma Ianos Navodeanu, Seresa

Benutzeravatar
Alain le Beau
Tzimisce
Beiträge: 1665
Registriert: Mi 28. Feb 2018, 00:39

[1034] Verdächtige Stille [Alain, Nicoló] [Seconda]

Beitrag von Alain le Beau » Di 10. Dez 2019, 22:29

Etwas liegt in der Luft. Die Menschen von Staglieno kauren nervös in ihren Hütten, hier, vor den Toren der Stadt. Innerhalb und außerhalb der Mauern schwelen noch immer die Brände, die so verheerend gewütet haben. Vor dem Gasthaus des kleinen Ortes liegt der Geruch von gebratenem Fleisch in der Luft, doch anders als sonst dringt er nicht aus dem Inneren. Der Wind bringt ihn von Clavicula her. Wer ihn riecht, bekommt keinen Appetit. Nein, wer ihn riecht, der würgt und betet. Ohnehin sind die Gäste an diesem Abend ferngeblieben. Nur eine kleine Gemeinschaft aus fünf Getreuen hockt um einen der Tische herum. Der Wirt Matteo, die Stirn in Sorgenfalten gelegt. Drei Bewaffnete, ein Franke, zwei Italiener. Und zuletzt eine Gestalt, die in einen Mantel gehüllt ist, der ihr Gesicht verdeckt.

Das Gespräch, das die Versammelten führen, ist ernst und leise. Matteo fährt sich durch das schüttere Haar und faltet die Hände, bittet inständig. Die Bewaffneten nicken. Doch der Mantelträger schüttelt nur den Kopf und hebt die Hand. Ein Entschluss ist gefällt. Er blickt den Wirt fragend an, flüstert einige heisere Worte. Matteo blickt zur Tür und schüttelt den Kopf. Schlanke Finker in feinen Handschuhen ballen sich zu Fäusten und mit einem unmenschlichen Schrei wilder Wut schlagen sie auf den Tisch ein, der sich davon recht unbeeindruckt zeigt. Für einen Moment ist es still im Gasthaus. Ein wenig Staub rieselt vor der Decke. Die Handschuhe fahren unter die Kapuze und zucken zurück. Ein Seufzen. Die anderen lassen die Schulter ein wenig sinken, entspannen sich.

In diesem Moment klopft es an die Tür. Alle Augen fahren dorthin, Waffen werden gezogen. Der Bemäntelte nickt. "Es ist geschlossen", ruft Matteo mit leicht zittriger Stimme. "Geschlossen!"
Love the Sinner. Love the Sin.

Benutzeravatar
Nicolo Trevisan
Salubri
Beiträge: 423
Registriert: Do 6. Jun 2019, 19:35

Re: [1034] Verdächtige Stille [Alain, Nicoló] [Seconda]

Beitrag von Nicolo Trevisan » Mi 11. Dez 2019, 21:16

"Ich wurde gerufen" erklang barsch eine Stimme hinter der Tür. "Für so etwas habe ich keine Zeit. Und wenn ich den Boten richtig verstanden habe, solltet Ihr besser für den Patienten auch keine Zeit verlieren."

Die Stimme klang jetzt eindeutig nach Nicolò, ließ aber ihren sonst ruhigen Ton vermissen - nein schien eher noch ungeduldiger und fordernder zu klingen. Nicolò war den Großteil des Weges gerannt und hatte sich angetrieben, soweit sein Körper mitmachte. Sein sonst sauberer Kittel war am Saum verschmutzt und lag faltig um seinen Körper gewickelt und sein Diener keuchte immer noch, als er hinter Nicolò her kam - schließlich war er im Gegensatz zu seinem Herrn bewaffnet und gerüstet.
"Sag deinem Herrn also, dass der Heiler hier ist und mach die Tür auf."

Benutzeravatar
Alain le Beau
Tzimisce
Beiträge: 1665
Registriert: Mi 28. Feb 2018, 00:39

Re: [1034] Verdächtige Stille [Alain, Nicoló] [Seconda]

Beitrag von Alain le Beau » Mi 11. Dez 2019, 22:26

Ein weiteres Nicken. Matteo eilt.

Nicoló kann die düstere Szenerie im Inneren wahrnehmen. Ein derart leeres Gasthaus wirkt beinahe gespenstisch. "Ihr seid also gekommen", sagt eine leise Stimme. Sie klingt nicht, als würden menschliche Lippen sie hervorbringen. "Kommt herein! Kommt herein!" Die Hand im Handschuh wirkt seltsam gekrümmt, während sie winkt. Ist das Alain? Die drei Bewaffneten begutachten den Diener und verteilen sich mit betont unangestrengten Schritten an strategischen Punkten im Raum. "Setzt euch, werter Nicolò, setzt euch zu mir." Die Klaue winkt ihn heran.
Love the Sinner. Love the Sin.

Benutzeravatar
Nicolo Trevisan
Salubri
Beiträge: 423
Registriert: Do 6. Jun 2019, 19:35

Re: [1034] Verdächtige Stille [Alain, Nicoló] [Seconda]

Beitrag von Nicolo Trevisan » Mi 11. Dez 2019, 22:41

"Natürlich bin ich gekommen - ich stehe zu meinem Wort. Aber der Diener sprach von einer Wunderheilung. Also führt mich schnell zum Patienten, bevor es sogar für mich zu spät ist."

Nicolò wirkte bereits jetzt abgehetzt - diese Nacht, oder eher der Tag, hatten schon ihre Spuren hinterlassen. Trotzdem bewegte er sich sicher durch den Raum auf den Besitzer der Klaue zu - und strahlte dabei jene Art von Souverintät aus, die einen Könner auf seinem Fach auszeichnete.

Hinter ihm, kam ein unbekannter Genuese her, der einen Schild und einen Speer trug. Unter dem rußverschmutzten Mantel war eine einfache Gambeson zu erkennen. Den drei Leibwächtern war dieser unbekannt, doch der Wirt mochte ihn vielleicht schon einmal gesehen haben - definitiv jemand, der schon länger in Genua lebte.

Benutzeravatar
Alain le Beau
Tzimisce
Beiträge: 1665
Registriert: Mi 28. Feb 2018, 00:39

Re: [1034] Verdächtige Stille [Alain, Nicoló] [Seconda]

Beitrag von Alain le Beau » Mi 11. Dez 2019, 22:52

Alain erhebt sich und nimmt die Kapuze ab. "Wunderheilung? Ich hatte ihm aufgetragen euch zu sagen..." Der Kopf ist von einem dichten Verband umgeben, aus dem Augen lidlos starren. Die Hände beginnen, den Verband abzuwickeln. "...dass dem Patienten kein sterblicher Heiler helfen kann." Unter den Binden kommt etwas schwarzes zum Vorschein, durchsetzt von roten Flecken. Für einen Moment hält Nicolò es für ein seltsames enges Kopftuch, bis ihm klarwird, dass dies Alains Haut sein muss. An einer Stelle ist sogar ein Stück angesengter Schädel zu sehen. Das Gesicht ist eine Ruine. Die Nase bröckelt in gräulichen Flocken, die Ohren sind fast völlig verschmort. Und dieses Starren...

Alain grinst. Es bleibt ihm mangels Lippen nicht viel übrig. "Ich war mal hübscher", flüstert er. Dann, etwas weniger fröhlich: "Könnt ihr... helfen?"
Love the Sinner. Love the Sin.

Benutzeravatar
Nicolo Trevisan
Salubri
Beiträge: 423
Registriert: Do 6. Jun 2019, 19:35

Re: [1034] Verdächtige Stille [Alain, Nicoló] [Seconda]

Beitrag von Nicolo Trevisan » Mi 11. Dez 2019, 23:08

Nicolò schlägt ebenfalls seine Kapuze zurück, die er wie üblich tief ins Gesicht gezogen hatte und schaut den Drachen interessiert an. Der Blick wirkte auf eine morbide Art neugierig.

Dann wendet er den Blick kurz auf die anderen Anwesenden:
"Ich denke, die Wahrung der Stille ist hier nicht mehr Vonnöten. Dennoch ist es nötig, dass jetzt alle den Raum verlassen, bis auf mein Patient."
Seine Stimme ließ keinen Wiederspruch zu und Giove setzte sich bereits in Bewegung bevor Nicolò geendet hatte und bezog Position an der Tür, den Rücken den anderen zugewandt.

Nicolò wartete nicht darauf, dass die anderen im Raum seinen Wort folgten, sondern wandte sich wieder dem Drachen zu. Dabei öffnete sich der Knoten auf seiner Stirn zu seinem Dritte Auge und lange betrachtete er sein Gegenüber. Danach sprach er sanft: "Ihr müsst große Schmerzen leiden. Wenn Ihr möchtet, kann ich Euch vor der Behandlung Linderung schaffen. Es sei denn, Ihr wollt es direkt hinter Euch bringen. Aber womöglich benötige ich Blut, um Euch vollends zu heilen."

_________________________________

Valeren 1
@🦄 Nicolò Trevisan: 8d10 >=7 f1 = (2 2 10 8 6 5 10 10, 4 successes) = 4

Benutzeravatar
Alain le Beau
Tzimisce
Beiträge: 1665
Registriert: Mi 28. Feb 2018, 00:39

Re: [1034] Verdächtige Stille [Alain, Nicoló] [Seconda]

Beitrag von Alain le Beau » Do 12. Dez 2019, 10:07

Alains Leibwächter verschwinden auf einen Wink hin ebenfalls, ziehen sich mit dem Wirt in den hinteren Teil des Gasthauses zurück. Der starrende Blick des Tzimisce liegt derweil wie hypnotisiert auf dem dritten Auge vor ihm. "Schmerzen... Ja... Ihr könnt dies heilen? Mein Wirt, ihr könnt von ihm trinken. Nicht zu viel. Er muss..." Alain sieht an Nicolò vorbei zur Tür "...sich in Sicherheit bringen können."
Love the Sinner. Love the Sin.

Benutzeravatar
Nicolo Trevisan
Salubri
Beiträge: 423
Registriert: Do 6. Jun 2019, 19:35

Re: [1034] Verdächtige Stille [Alain, Nicoló] [Seconda]

Beitrag von Nicolo Trevisan » Do 12. Dez 2019, 21:43

Nicolò ging auf den Drachen zu, das Auge hatte ihn weiterhin fixiert - es erschien fast, als könnte der Salubri bis auf die Seele blicken, bis er nur noch eine halbe Armeslänge von Alain entfernt war.

Seinen Arm ausstreckend legte er eine kalte Hand auf Alains Wange. Im selben Moment verebbten sofort seine Schmerzen, als wäre er nie verbrannt worden.* "Es wird nicht lange anhalten" raunte Nicolò ihm zu, "aber habt keine Sorge, ich kümmere mich gleich um Euch. Wir werden nicht umsonst Heiler genannt - es wird sein, als wäre nie etwas gewesen..."

Er ließ vom Drachen und winkte den Wirt Matteo zu sich hin. "Ich hoffe du bist damit einverstanden, denn es dient komplett deinem Herrn. Aber keine Angst ich werde dich nicht verletzen." sagte er leise zum Wirt. Als dieser ihm angsterfüllt zunickte, schlug Nicolò rasch seine Fänge in den Unterarm und nahm ihm etwas des kostbaren Lebenselixier - nicht zu viel, als das er ernstlichen Schaden davontragen würde, nur genug um sein weiteres Vorhaben durchzuführen.

Schließlich ließ er von ihm ab und er bedeutete Matteo wieder zurück zu weichen. Nicolò achtete nicht darauf, ob der Wirt ihm nachkam oder was sonst um ihn herum geschah. Er konzentrierte sich vollkommen auf Alain und machte wieder ein Schritt auf ihn zu, um ihn berühren zu können.

Dann legte er abermals eine Hand auf seine Wange und die andere auf das Stück des angesengten Schädels. Sein drittes Auge öffnet sich noch etwas weiter und es strömt ein blutrotes Licht aus ihm heraus. Nicolòs Hände wurden plötzlich auf eine angenehme Art und Weise warm und es strömte eine Art Energie in Alain hinein, umhüllte sein Gesicht und seine Wunden und ließ den wieder aufkommenden Schmerz abebben.

Nicolò verharrte in dieser Position, während unablässig das Licht weiter sanft auf Alain schien. Er konnte spüren, wie sich langsam neue Haut um seinen Schädel spannte, die Nase wurde zusehends fester, stabilisierte sich und juckte vor Neu-wachsender Haut. Auch die Ohren bauten sich langsam vom Schädel ausgehend komplett neu auf, die Haut wuchs zur ursprünglichen Gestalt heran und auch die Augen wurden wieder klar und rein, wie sie es vorher gewesen waren.

Nach einigen Minuten wurde das Blutrote Leuchten langsam schwächer, Nicolò sank auf die Knie und zog seine Hände von ihm weg. Das Leuchten erstarb nun vollends und er ließ sich seufzend auf einen der Hocker nieder.
Fast konnte Alain es bedauern, dass nun diese belebende und erfrischende Berührung aufhörte, oder hatte es am Licht gelegen?

Zuviel versprochen hatte der Salubri jedenfalls nicht, der Drache war wieder vollständig hergestellt. Alle Wunden geschlossen und wenn er nicht bar jeden Kopfhaares gewesen wäre, hätte man meinen können, dass es sich alles um einen bösen Traum handelte.

"Es... ist vollbracht,"
murmelte Nicolò müde. Dann erhob er sich. "Leider muss ich Euch schon verlassen, denn es ist meine Absicht zum Treffen zu erscheinen, welches die Höchstverehrte Aurore einberufen hat."


________________________________________________
*
Valeren 2 um Schmerzen zu lindern:
@🦄 Nicolò Trevisan: 6d10 >= 6 f1 = (8 5 7 1 3 6, 2 successes) = 2

+2 BP vom Wirt Matteo

Valeren 3:
-2 BP pro Runde, insgesamt -6 BP
-> Heilung von 2 Schwerheilbaren Wunden.

Benutzeravatar
Alain le Beau
Tzimisce
Beiträge: 1665
Registriert: Mi 28. Feb 2018, 00:39

Re: [1034] Verdächtige Stille [Alain, Nicoló] [Seconda]

Beitrag von Alain le Beau » Do 12. Dez 2019, 22:55

Alains Finger gleiten über sein Gesicht, sein Mund steht offen. "Das ist..." Ihm fehlen die Worte. Zumindest für einen Moment. "Das ist erstaunlich. Wundervoll! Einzigartig. Könnt ihr... wirkt es nur auf andere? Und dieses Auge, wie...?" Der Tzimisce hält inne. Dann erhebt er sich. "Ich danke euch dafür. Eure Schuld mir gegenüber ist voll beglichen und sollte sich die Gelegenheit ergeben, will ich mich gern in die eure begeben, so es notwendig wird." Alains Tonfall legt nahe, dass dies kein Gedankenspiel ist. Und seine nächsten Worte bestätigen es.

"Ich habe kurz bevor ihr eingetroffen seid, mit dem Allesfresser gesprochen, Aurores wichtigstem Diener. Die Nordmänner, die Quinto überfallen haben, die dann an der Porta die Castello zurückgeschlagen worden sind, sie kommen hierher, zur Porta di Soprana. Sie wollen hier erneut versuchen, woran sie im Süden der Stadt gescheitert sind. Die Wachen stehen bereit, um sie zurückzuschlagen, aber es sind..." Er ahmt den Tonfall des dicken Ghuls nach "...'keine hier, die um den Hintergrund wissen.' Keine Kinder Kains", fügt Alain erklärend hinzu. "Außer mir. Und nun euch. Es tut mir leid." Das zumindest klingt sehr ehrlich: Es tut Alain leid, dass er in dieser Situation steckt und etwas von diesem Selbstmitleid fließt auch zu Nicoló.

"Es ist der Wille der weißen Prinzessin, dass das Tor gehalten wird. Meine Ghule, ich selbst, wird wurden..." Ein freudloses Lachen "...gebeten, die Verteidigung zu überwachen und zu unterstützen. Ebenso wie alle anderen Kinder Kains, die der höchst verehrten Aurore treu ergeben sind und sich glücklicherweise gerade hier aufhalten." Er lässt die Implikationen einsinken.

"Oh", fügt Alain dann leise und bitter hinzu. "Und sie werden bald hier sein. Zwei Stunden, vielleicht mehr, vielleicht weniger."
Love the Sinner. Love the Sin.

Benutzeravatar
Nicolo Trevisan
Salubri
Beiträge: 423
Registriert: Do 6. Jun 2019, 19:35

Re: [1034] Verdächtige Stille [Alain, Nicoló] [Seconda]

Beitrag von Nicolo Trevisan » Do 12. Dez 2019, 23:56

"Wie gesagt, wir nennen uns nicht umsonst Heiler... Aber es ist wohl nicht die rechte Zeit um dieses zu be..."
Nicolo hielt entsetzt inne, als er den folgenden Worten Alains lauschte.

Er schloß müde sein drittes Auge und blickte ihn dann an "Ihr habt nicht zufällig einen weiteren Diener hier, oder? "

Dann schüttelte er den Kopf und seufzte resigniert.
"Es lässt sich wohl nicht ändern, aber ich bin weder ein Krieger noch ein Anführer. Ich werde jedoch als Heiler jeden verwundeten Soldaten versorgen und auf diese Weise helfen, wo ich kann. Ich werde allerdings weder Sethskinder willentlich verletzen, noch jemanden so Heilen können, wie ich Euch heilte, denn wie Ihr bemerkt habt, wäre es eine direkte Missachtung der Stille..."
Nicolo deutete auf seinen gerüsteten Diener.
"Giove wird uns aber im Kampf unterstützen, so gut er kann. Im Gegensatz zu Euren Wächter ist er aber kein Ghul."

Nicolo hievte sich schließlich hoch. "Ihr solltet bei der Verteidigung bedenken, dass es vermutlich auch Verrat aus Richtung Ravecca geben wird, wenn nicht gar die Stadtwache selbst unter Kontrolle der wohlwerten Harpyie steht und Ihr habt gesehen, für welche Seite sie Stellung bezog."

Er blickte den Drachen fragend an: " Habt Ihr schon eine Strategie oder Kundschafter ausgesendet, um über die Feindbewegung Bescheid zu wissen? "

Gesperrt